Trendforum Light+Building präsentiert Wohntrends für die kommende Saison

Vier Wohnwelten zeigen Konsumentenbedürfnisse von morgen

Einen Anziehungspunkt für den Fachhandel, Designer, Architekten und Innenarchitekten, schaffte das Trendforum auf der Light + Building vom 18. März bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main. Exklusiv zur weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik präsentiert das Forum die Wohntrends für 2018 und 2019. Im Zentrum stehen verschiedene stilistische Hauptrichtungen, die in vier Wohnwelten aufgegriffen werden. Dabei werden topaktuelle Wohnszenarien und ausgewählte Produkte in ungewöhnliche Rauminszenierungen integriert. Die Umsetzung des Trendforums wird von der Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Stilbüro bora.herke.palmisano realisiert.

evoke emotions – das Hervorrufen von Stimmungen und Wohlgefühl

 

Im Fokus steht ein Designansatz, der sensibel und einfühlsam Bedürfnisse betrachtet, mit Emotionen direkt in Verbindung steht und mithilfe von intelligenten Material- und Produktentwicklungen Emotionales in den Alltag integriert.

Ein visionärer Ansatz trifft auf eine stille, meditative Ausrichtung. Technologische Entwicklungen und Möglichkeiten sind mit diesem auf Emotion und Wohlgefühl gerichteten Blick direkt verknüpft. Den Designs geht ein Entwicklungsprozess voraus, der intensiv, experimentell und innovativ das eingesetzte Material, den Nutzen und die Wirkung betrachtet.

Es geht um das Nachempfinden von natürlichem Licht, um das Erzeugen von Reflexen, sanften Bewegungen und Schatteneffekten im Raum – um Zartheit, Sensibilität und Wohlbefinden. Die Verbindung von Gefühl und Funktionalität wird zum wesentlichen Merkmal der Entwürfe.

Bei vielen Gestaltern steht generell Licht, welches das Wohlbefinden steigert, im Mittelpunkt: natürliches Licht, Sonnenlicht, gefiltertes Licht. So ist die emotionale Wahrnehmung von Lichtstimmungen in vielen Designs der Ansatzpunkt.

Aber auch Technologien, die sich an Bedürfnisse anpassen, wie zum Beispiel mobiles, netzunabhängiges Licht, sind zunehmend von Relevanz. Experimentelle Materialentwicklungen bringen optische Effekte hervor: ultradünne Folien, irisierende oder metallisierte Membrane und Mirror-Effekte. Innovative Glastechniken erzeugen Perlmutt-Effekte, Diffuses und Opalisierendes oder raffinierte Färbungen und Farbverläufe. Beeindruckend sind richtungsweisende Verfahren, die das Licht in die Materie integrieren.

imagine mutation - das Vorstellen der Abweichung, der Modifikation

 

Designs mit einer auffallenden künstlerischen Ausstrahlung und einer starken Wirkung stehen im Vordergrund. Es dominieren Entwürfe jenseits des Alltäglichen und Leuchten, die eher wie moderne Kunstobjekte auftreten. Sie zelebrieren auf extrovertierte Weise die Anomalie, die Abweichung.

Ein Stil, der mit der Vorstellung der Mutation als Synonym für Abwandlung, Abweichung, Modifikation und Umgestaltung spielt. Es geht um die Möglichkeit der Variation, um Vielfalt und Modulation im Design.

In einem extravaganten, nicht alltäglichen Ambiente treffen funktionale und expressive Eigenschaften von Beleuchtung aufeinander. Die Designer beschäftigen sich mit der Idee der Transformation, der Metamorphose, des Gestaltwandels innerhalb eines Leuchtendesigns oder kreieren eigenständige Objekte mit starker Ausdruckskraft.

Irreguläres und Bewegung werden als Gestaltungselemente einbezogen - die Anomalie, die Besonderheit stehen im Zentrum der Betrachtung. Die Designs sprechen eine expressive Sprache und zeigen die spielerische Abwechslung - sie bewegen sich jenseits von stereotypen Formen und wirken eher wie freie künstlerische Arbeiten. Das Uneinheitliche, Auffällige, Regelwidrige, Ungewöhnliche wird zum Konzept.

Texturen und Muster stehen in überraschendem Zusammenhang und bei den Materialien wird oft Gegensätzliches kultiviert. Matte und glänzende Oberflächen, Monochromes und Multicoloraspekte, insbesondere mit Fluo-Details, sowie gefärbtes Holz. Übertriebene Effekte für Formen, Motive, Muster und Farben. Skulpturales wirkt oft verzerrt, verdreht, deformiert. Generell spielt der ganze Look immer wieder mit der Idee der „multipersonality“.

revive homeliness - das Wiederholen der Einfachheit

 

Ehrliche, unaufdringliche, klare und schlichte Designs bestimmen das Bild. Die Lichtstimmungen sind einladend, warm, gedämpft und erzeugen eine heimelige, harmonische Atmosphäre – es entsteht eine achtsame, intime Illumination, die stimmungsvoll die Dunkelheit in die Gestaltung miteinbezieht.

Eine Stilrichtung, die für das Wiederbeleben der Einfachheit steht – für das Erhalten, Bewahren, aber gleichzeitig auch für ein wegweisendes Lebenskonzept: Durch das Beschränken auf einfache, aber durchdachte Lösungen, durch sorgfältige Materialwahl und die Entscheidung, einem bedachten, umsichtigen Entstehen die nötige Zeit einzuräumen, entwickelt sich ein Zuhause mit einer ehrlichen und persönlichen Atmosphäre.

Das Ambiente wirkt verwurzelt und modern zugleich und besticht durch Bescheidenheit und Reduktion.

Die Wohnräume sind klar, harmonisch und unaufdringlich gestaltet und alle Elemente sind sorgfältig und achtsam ausgewählt. Sie strahlen einerseits ein zeitgenössisches Flair aus und zeigen aber auch eine Art erneuerte Tradition. Im Mittelpunkt stehen Leuchten mit Industrie-Charme, präzise handgefertigte Entwürfe und Modelle mit Werkstattcharakter.

Immer wieder wird ein Vintage-Gedanke in die modernen Wohnraumkonzepte mit eingebunden und viele Designs, Oberflächen und Materialien sind anwendungsbewährt, handwerklich, langlebig und zeitlos.

Generell stehen Materialien mit einfachem, bescheidenem, aber starkem Charakter im Vordergrund. Neben matten bis rauen Oberflächen, patinierten Effekten, Lackiertem, Metall und Wellprofil-Strukturen sind keramische Werkstoffe und Holz im Einsatz.

create history - das Gestalten des Nostalgischen

 

Hier wird zum einen hochfunktionale, moderne Technik im dekorativen Wohnraum inszeniert. Die Raumgestaltung besticht durch elegante Farbgebung, Antiquitäten, Raritäten oder seltene Gegenstände, die aus vergangenen Epochen zu stammen scheinen – eine Art „Wunderkammer-Flair“. Zum anderen revolutioniert die Technik das Design: Nostalgische, historische Reminiszenzen werden durch jüngste technologische Entwicklungen zu etwas ganz Neuem und nie Dagewesenem: geschichtsträchtig und zukunftsweisend zugleich.

Opulente, dekorative Aspekte treffen auf sehr zeitgenössische Entwürfe und oft verweist erzählerisch Inszeniertes auf die Idee hinter dem Design. Im Mittelpunkt stehen insbesondere historisch geprägte Zitate, die neu zusammengesetzt eine moderne Umgestaltung erfahren.

Die Idee, aus Altem etwas Neues zu generieren, ist der Ansatz vieler Designs, die dekorativ einen sehr mondänen Look inszenieren und Vergangenes neu erschaffen. Dabei werden die technisch raffinierten Leuchtendesigns auf besondere Weise dramatisch und malerisch in Szene gesetzt.

Die Entwürfe sind dekorativ, oftmals mit historischen Zitaten und klassischen Anleihen, dennoch lassen sie immer einen sehr zeitgemäßen Ansatz erkennen und viele der Designs mit Retro-Appeal wären ohne die Möglichkeiten innovativer Technologie tatsächlich nie so realisierbar.

Die luxuriösen Settings erinnern an die faszinierende Ausstrahlung italienischer Palazzi. Besonders reizvoll dabei: Hightech-Leuchten erscheinen im dekorativ gestalteten Umfeld wie leuchtende Juwelen – ihre innovativen, funktionalen Details entfalten in dem eleganten Kontext einen absoluten Schmuck-Charakter – so werden die Leuchtendesigns gewissermaßen zu kostbaren „light jewels“. Ebenso dient die Idee des kunstvollen Stilllebens als Anregung für raffinierte, nuancierte Inszenierungen. Insgesamt wirkt der Stil sophisticated, elegant und niveauvoll.

 

Weitere Informationen zu den Trends erhalten Sie im Trendforum Light + Building

Weitere Informationen: www.light-building.com 

Text- und Bildquelle:

Frankfurt Exibition GmbH, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main, Deutschland